/ Reading: 4 min.

25. Nov 2022
/ Germany
Easy durch die Verkehrswende: autonome On-Demand-Verkehre im Rhein-Main-Gebiet 
Die Verkehrswende funktioniert nicht ohne digitale und zukunftsweisende Mobilitätsangebote. Das Ziel „mehr Mobilität bei weniger Verkehr” lässt sich nur durch die Zusammenführung unterschiedlicher Technologien der Digitalisierung realisieren. Ein Schlüssel dazu können autonome Verkehre auf Abruf sein.

Rhein-Main-Region als On-Demand-Hotspot in Deutschland

Hessen nimmt nicht nur bei innovativen Verkehrskonzepten, sondern auch im Bereich autonome Mobilität im öffentlichen Nahverkehr eine Vorreiterrolle in Deutschland ein. Das jüngste autonome Projekt ist das barrierefreie EASY-Shuttle, das seit dem 18. November 2022 bis Ende Juli 2023 durch den östlichen Teil von Frankfurt-Riederwald fährt. Passagiere können das Shuttle kostenlos nach Bedarf buchen und kommen dadurch flexibel an ihren Zielort. Dabei wird das EASY-Shuttle im Rahmen des autonomen Level 4 nicht von einem Fahrer bedient, sondern lediglich von einem geschulten Operator an Bord betreut. Dieser kann, wenn erforderlich, eingreifen und initiiert das erneute Anfahren, wenn das Fahrzeug durch die sensibel eingestellten Sensoren frühzeitiger abbremst als notwendig.

Das Projekt ist eine Kooperation des Rhein-Main-Verkehrsverbunds (RMV) mit der Verkehrsgesellschaft Frankfurt (VGF), der Frankfurter Nahverkehrsgesellschaft traffiQ sowie den Softwareherstellern EasyMile und ioki. Die Zusammenarbeit war hierbei besonders erfolgreich, da die ioki Software durch die eigens entwickelte Schnittstelle (genannt API = Application Programming Interface) eine schnelle Verknüpfung mit der Fahrzeugsoftware herstellen konnte. So konnte der Verkehr sehr zügig auf die Straße gebracht werden.

Der selbstfahrende Verkehr im Riederwald ist aber nicht das erste EASY-Projekt im Rhein-Main-Gebiet. Der RMV hat bereits einige autonome Projekte gemeinsam mit den Fahrzeugherstellern EasyMile und Navya in unterschiedlichen Ausführungen realisiert. Zum Beispiel haben im Kurgebiet Bad Soden-Salmünster über 3.000 Menschen das autonome EASY-Shuttle getestet und um das Kloster Eberbach herum konnten weitere 7.000 Menschen zwischen September 2020 und 2022 ein selbstfahrendes Fahrzeug nutzen. Auch auf den Frankfurter Straßen waren autonome Fahrzeuge bereits testweise unterwegs. Acht Monate lang fuhr ein EASY-Shuttle entlang des Frankfurter Mainufers, um das Vertrauen von über 25.000 Menschen in autonome Fahrzeuge zu stärken. Das neuste EASY-Shuttle ist also ein weiteres innovatives Projekt im RMV Portfolio und macht die ioki Heimatstadt Frankfurt sowie die Rhein-Main-Region zu einem zukunftsorientierten On-Demand-Hotspot in Deutschland.

Diese und weitere autonome Projekte im Rhein-Main-Gebiet entstehen im Rahmen des Pilotprojekts EASY (= Electric Autonomous Shuttle for You). Der RMV möchte zusammen mit wechselnden Partnern im gesamten Verbundgebiet untersuchen, wie autonome Fahrzeuge in den ÖPNV eingegliedert werden können. Wissenschaftlich begleitet wird dies durch die Frankfurt University of Applied Sciences zusammen mit dem House of Logistics & Mobility (HOLM).

Die Zukunft ist autonom

Nicht nur in Deutschland, sondern auch auf der EU-Ebene sind selbstfahrende Verkehre ein Fokusthema. Zum Beispiel ist das autonome On-Demand-Angebot EASY im Riederwald Partner im EU-geförderten SHOW-Projekt (= SHared automation Operating models for Worldwide adoption), das die Integration von autonomen Flotten in den öffentlichen Personen- sowie Bedarfsverkehr anstrebt und dadurch den nachhaltigen Stadtverkehr vorantreibt.

Autonomes Fahren macht auch im neuen Jahr 2023 keinen Halt. Der RMV stellt zusammen mit ioki, CleverShuttle und Mobileye sowie HEAG mobilo und dem kvgOF in den kommenden zwei Jahren ein großes Leuchtturmprojekt für On-Demand-Mobilität auf die Beine. Die weltweit erste autonome Shuttle-Flotte im autonomen Level 4 soll – vollständig in den Regelbetrieb des ÖPNVs integriert – durch Darmstadt fahren. Die Intel-Tochter Mobileye stellt die Fahrzeugsoftware, während CleverShuttle, HEAG mobilo und der kvgOF den Betrieb vor Ort realisieren. ioki liefert das Herzstück des autonomen On-Demand-Angebots: die intelligente Software für die reibungslose Verknüpfung der Software autonomer Fahrzeuge mit der bewährten On-Demand-Plattform.

Neuester Artikel

Verwandte Artikel

Autonome Fahrzeuge: Zeitenwende im europäischen Nahverkehr

Autonome Fahrzeuge: Zeitenwende im europäischen Nahverkehr

Autonome Mobilität ist keine Utopie mehr, sondern heute schon Realität und Schlüsseltechnologie. Weltweit und insbesondere in Europa wird an autonomer Mobilität geforscht und getestet – hierdurch bieten sich große Potentiale zur Verbesserung der individuellen Mobilität durch immer effizientere Angebote und zusätzlich die Möglichkeit den Individualverkehr zu reduzieren.

Autonome Busse in Bad Birnbach – oder warum im ländlichen Raum die Zukunft des ÖPNV liegt

Autonome Busse in Bad Birnbach – oder warum im ländlichen Raum die Zukunft des ÖPNV liegt

Wer an die Zukunft der Mobilität denkt, der sieht vor seinem inneren Auge junge Menschen in futuristischen Robotaxis durch Wolkenkratzerschluchten rasen. In der Realität fahren die meisten autonomen Projekte nicht mit schnittigen Robotaxis in deutschen Metropolen. Stattdessen bewegen sich behäbig aussehende Kleinbusse, sog. People Mover, in kleineren Städten und im ländlichen Raum durch schmale Gassen und über Marktplätze. So zum Beispiel in Bad Birnbach. Der kleine Ort im niederbayerischen Bäderdreieck, der eigentlich für sein Thermalbad bekannt ist, lockt seit 2017 nicht nur Wellnessgäste an, sondern auch Fans und Expertinnen neuer Mobilität. Der Grund dafür ist ein kleines, kastenartiges Gefährt mit einer Spitzengeschwindigkeit von nur 15 km/h: es handelt sich um den ersten autonomen Linienbus Deutschlands!