/ Reading: 3 min.

15. Jun.
/ Germany
Die Zukunft ist grün
An den 150,7 Millionen Kundenfahrten der Deutschen Bahn im vergangenen Jahr lässt sich erkennen, dass vielen Menschen eine nachhaltige Fortbewegung wichtig ist. Die DB nimmt eine entscheidende Rolle ein, wenn es darum geht die Zukunft der Mobilität klimafreundlich zu gestalten. Um diese Rolle anforderungsgerecht zu erfüllen, verbindet unser Mutterkonzern Ökonomie, Soziales und Ökologie miteinander.

Zukunftsorientiertes Handeln
Die Weichen für den Mobilitätswandel hat die DB schon lange gestellt und den Schutz unseres Planeten als unternehmerisches Kernziel in der DNA verankert. Viele der gesetzten Nachhaltigkeitsziele wurden bereits erreicht. So werden zum Beispiel seit Ende 2020 mehr als 95 Prozent der eingesetzten Rohstoffe im Bahnbetrieb recycelt. Jedoch ist hier noch lange nicht Schluss, die Nachhaltigkeitsreise der DB geht stetig weiter. Bis 2030 werden rund 800.000 Menschen, die an lärmbelasteten Stellen wohnen durch leisere Züge und andere Lärmschutzmaßnahmen entlastet. Das sind mehr als die Hälfte aller Anwohner, die derzeit an belasteten Strecken wohnen. Auch im Klimaschutz hat sich die DB konkrete Ziele gesetzt. Bis 2030 soll der CO2-Ausstoß halbiert werden, im Jahr 2038 soll der Strom, den die DB nutzt, aus völlig ökologisch nachhaltigen Quellen bezogen werden. Die komplette Klimaneutralität ist für das Jahr 2040 angestrebt.

Ganzheitliche grüne Transformation
Die grüne Transformation wird von der Deutschen Bahn ganzheitlich angepackt. Unter der Umweltmarke „Das ist grün“ verzeichnen sich zahlreiche Maßnahmen für den Klima-, Natur-, Ressourcen- und Lärmschutz. So werden zum Beispiel Imkern stillgelegte Bahnstrecken zur Bienenzucht zur Verfügung gestellt, Werks- und Ausgangsflächen der DB für bedrohte Vogelarten hergerichtet, Fahrradstellplätze werden gebaut, Mitarbeiter bekommen Umweltschulungen, in der DB-Gastronomie wird aktiv gegen Umweltverschmutzung vorgegangen und vieles mehr: alles für den nächsten Halt, die grüne Zukunft.

Auch ioki ist grün
In Hamburg bringen unsere ioki Shuttles Reisende rund um die Uhr emissionsfrei von A nach B. Durch die einfache Verknüpfung von Bus und Bahn mit dem On-Demand-Angebot tragen wir gezielt zur Stärkung des öffentlichen Nahverkehrs bei und machen so klimafreundliche Mobilität noch attraktiver. Und auch autonomes und elektrisches Fahren ist bei uns schon mehr als nur reine Zukunftsmusik: mit unseren autonomen Shuttlebussen in Bad Birnbach leisten wir verbrauchsarm und abgasfrei einen Beitrag zur umweltfreundlichen Mobilitätswende der Deutschen Bahn.

Neuester Artikel

NACHGEFRAGT bei Alina Schuprin

NACHGEFRAGT bei Alina Schuprin

Als International Business Development Manager unterstützt Alina Schuprin die Mission von ioki, integrierte Mobilitätslösungen nicht nur auf deutschen Straßen, sondern in ganz Europa zu implementieren. Als Diplom-Wirtschaftsingenieurin ist Alina erfahren in allem, was mit der Digitalisierung und deren Auswirkungen auf etablierte Geschäftsfelder einhergeht. Bei ioki verbindet sie dieses Know-how mit ihrem persönlichen Ziel, mit ihrer täglichen Arbeit einen Beitrag für die Umwelt zu leisten.

Verwandte Artikel

NACHGEFRAGT bei Alina Schuprin

NACHGEFRAGT bei Alina Schuprin

Als International Business Development Manager unterstützt Alina Schuprin die Mission von ioki, integrierte Mobilitätslösungen nicht nur auf deutschen Straßen, sondern in ganz Europa zu implementieren. Als Diplom-Wirtschaftsingenieurin ist Alina erfahren in allem, was mit der Digitalisierung und deren Auswirkungen auf etablierte Geschäftsfelder einhergeht. Bei ioki verbindet sie dieses Know-how mit ihrem persönlichen Ziel, mit ihrer täglichen Arbeit einen Beitrag für die Umwelt zu leisten.

Großbritanniens Busmarkt – Potentiale nutzen, Innovationen etablieren

Großbritanniens Busmarkt – Potentiale nutzen, Innovationen etablieren

Die nationale Busstrategie Englands „Bus Back Better“ besagt, dass im Jahr 2019/20 in England rund 4,07 Milliarden Fahrten mit dem Bus unternommen wurden. Dies entspricht mehr als doppelt so vielen Fahrten wie mit der Bahn. Egal ob zur Arbeit, zur Bildungseinrichtung oder in der Freizeit: der Bus ist in Großbritannien das ÖPNV-Transportmittel Nummer 1. Jedoch ist auch hier nicht alles Gold was glänzt. Trotz der hohen Nachfrage gibt es Verbesserungspotentiale im Hinblick auf die Angebotsqualität, Fahrpreise, Auslastung und Effizienz von Busverkehren. Die offenen Handlungsfelder sind vor allem auf den deregulierten Markt für Busdienste zurückzuführen.