/ Reading: 2 min.

21. Dez 2021
/ Germany
On-Demand-Mobilität bei ioki – Projektstarts im Jahr 2021
Die ioki Vision von einem starken ÖPNV war auch im Jahr 2021 der Antrieb für innovative Projekte. Zusammen mit starken Partnern hat ioki kundenzentrierte Lösungen für eine nachhaltige Mobilität der Zukunft gefunden und arbeitet weiter daran, die Mobilitätswende in Deutschland und Europa voranzutreiben. Mit über 70 On-Demand-Projekten ist ioki Marktführer in Europa und gehört mit einem Marktanteil von rund 38 Prozent zu den führenden Anbietern für bedarfsgerechte Mobilität in der DACH-Region. Allein im Jahr 2021 starteten 21 Projekte in Deutschland und fünf Projekte im europäischen Ausland.
On-Demand-Projektstarts mit ioki Software im Jahr 2021 (Deutschland) 
  • AST/ALT Holzminden, Holzminden, DB Regio
  • Emil, Taunusstein, Rheingau-Taunus-Verkehrsgesellschaft mbH/Rhein-Main-Verkehrsgesellschaft
  • EVA-Shuttle, Karlsruhe, Verkehrsbetriebe Karlsruhe/TÜV Süd/FZI Forschungszentrum Informatik/Bosch/Karlsruher Verkehrsverbund (autonom)
  • Knut, Frankfurt, traffiq/Rhein-Main-Verkehrsgesellschaft
  • HeinerLiner, Darmstadt, HEAG mobilo/GHT Mobility GmbH
  • Helmo Anröchte, Anröchte & Bad Sassendorf/Erwitte, Regionalverkehr Ruhr-Lippe/ Warsteiner Verbundgesellschaft mbH/Kreis Soest  
  • kommit-Shuttle, Senden, Regionalverkehr Münsterland 
  • kvgOF Hopper/Impfbus, Offenbach, Kreisverkehrsgesellschaft Offenbach mbH
  • Lahnstar. Limburg, Stadt Limburg/Rhein-Main-Verkehrsgesellschaft 
  • Mein G-Mobil, Gronau, Regionalverkehr Münsterland
  • My Shuttle Ettlingen, Ettlingen, Karlsruher Verkehrsverbund
  • My Shuttle Karlsbad, Karlsbad, Karlsruher Verkehrsverbund 
  • My Shuttle Marxzell, Marzell, Karlsruher Verkehrsverbund 
  • NAH.SHUTTLE, Rendsburg, Nahverkehrsverbund Schleswig-Holstein 
  • NAH.SHUTTLE, Süderbrarup, Nahverkehrsverbund Schleswig-Holstein 
  • NEA Mobil, Neustadt an der Aisch, Landkreis Neustadt an der Aisch 
  • Rhesi, Rhein-Sieg-Kreis, RSVG OnDemand-Verkehr Rhesi Neunkirchen-Seelscheid 
  • Rubi Rebus, Teterow, Gnoien/Tessin, Rebus Rostock 
  • S-Bahn On-Demand, Stuttgart, DB Regio/S-Bahn Stuttgart 
  • SHIQ, Ehrenfriedersdorf, Freiberg Institut 
  • StadtBussi, Dormagen, DB Regio/ Stadtbad- und Verkehrsgesellschaft Dormagen mbH 

 

On-Demand-Projektstarts mit ioki Software im Jahr 2021 (international) 
  • PubliCar Thusis, Thusis/Schweiz, Postauto 
  • Rubiocar plus, Cuenca – Kastillien-La Mancha/Spanien, Rubiocar 
  • SmartShuttle, Sion-Uvrier/Schweiz, Postauto (autonom) 
  • VanO Mobi, Les Mureaux/Frankreich, VanO 
  • VerzascaMobile, Verzasca/Schweiz, Postauto 

Neuester Artikel

„Mind the (Gender Data) Gap” – Diversity Lunch bei ioki

„Mind the (Gender Data) Gap” – Diversity Lunch bei ioki

Kaum ein gesellschaftliches Thema ist so relevant wie Diversität und die Inklusion aller im Alltag. Auch in unseren Unternehmenswerten ist dieses Thema fest verankert und wir setzen uns für eine diverse und inklusive Kultur ein. Um dies auch aktiv umzusetzen und zu leben, haben wir eine interne Arbeitsgruppe gegründet, die sich den wichtigen Themen Diversität und Inklusion verschrieben hat.

Verwandte Artikel

Nachgefragt bei Jörg Starr

Nachgefragt bei Jörg Starr

Jörg Starr hat in der Automobilindustrie schon einige Stationen durchlaufen. Als Manager war er bereits bei Smart und Daimler tätig. Heute arbeitet der Experte für Wasserstoffmobilität bei Audi. Zudem ist Jörg Starr Vorsitzender der Industriepartnerschaft Clean Energy Partnership (CEP). Technologie-, Mineralöl- und Energiekonzerne, Gasproduzenten sowie Automobilhersteller arbeiten hier gemeinsam an der flächendeckenden Etablierung der emissionsfreien Mobilität mit Wasserstoff und Brennstoffzelle.

Nachgefragt bei Prof. Peter Eckart

Nachgefragt bei Prof. Peter Eckart

Prof. Peter Eckart studierte Produktdesign an der Bergischen Universität GHS Wuppertal und später an der Hochschule für bildende Künste Hamburg. Im Jahr 2000 gründete er zusammen mit Bernd Hilpert das Designbüro unit-design, Frankfurt, Bern, mit dem er unter anderem auch für die Deutsche Bahn tätig ist. Seit dem Jahr 2000 ist Peter Eckart Professor für integrierendes Design an der HfG Offenbach und seit 2011 Vizepräsident der Hochschule. Sein zentrales Forschungs- und Gestaltungsfeld ist Mobilitätsdesign. Seit 2018 leitet er mit Prof. Dr. Kai Vöckler ein interdisziplinäres LOEWE Forschungsprojekt mit den Bereichen Stadt- und Verkehrsplanung, sozialwissenschaftliche Mobilitätsforschung, multimediale Technologien und Design mit dem Titel project-mo.de, das sich mit der Rolle von Design bei der Veränderung des Mobilitätsverhaltens beschäftigt.