/ Reading: 2 min.

17. Dez.
/ Deutschland
Was ist eigentlich… der Unterschied zwischen Ridehailing und Ridesharing?
Auch wenn die Begriffe sich ähnlich anhören und häufig synonym verwendet werden, bezeichnen sie doch zwei sehr unterschiedliche Mobilitätskonzepte. Wir räumen auf mit der Verwirrung und schaffen Klarheit in dem Ride-hailing-sharing-Dschungel.

Ein Ridehailing Service ist in den meisten Fällen eine komfortable Methode für den Transport von Haus zu Haus. Ridehailing Services nutzen onlinefähige Plattformen, um Passagiere mit lokalen Fahrern mit ihren privaten Fahrzeugen zu verbinden. Beispiele für Ridehailing Services sind Uber und Lyft.

Ridesharing hingegen ist eher wie eine organisierte Fahrgemeinschaft und bedeutet im Wesentlichen die gemeinsame Nutzung von freien Sitzen mit Mitfahrern, die ein ähnliches Ziel haben bzw. in die gleiche Richtung müssen. Durch die geteilte Fahrt kann zu einer Senkung der Verkehrs- und Emissionsbelastung beigetragen werden. In Deutschland bieten zum Beispiel ioki, Moia, Berlkönig oder Clevershuttle diesen Service an.

In der neuen Kategorie „Was ist eigentlich…?” klärt getmobility über relevante Begriffe in der Mobilitätswelt auf. Bei Wünschen oder akuten Fragen zu Vokabeln schreibt uns gerne über Twitter @getmobility_de

Neuester Artikel

Verwandte Artikel

Was ist eigentlich … der Unterschied zwischen AST und ALT?

Was ist eigentlich … der Unterschied zwischen AST und ALT?

Die Abkürzung AST steht für Anruf-Sammel-Taxi, ALT für Anruf-Linien-Taxi. Beides sind bedarfsorientierte Sonderformen des ÖPNV im Stadt-, Orts- oder auch Regionalverkehr. Wollen nur wenige Fahrgäste mitfahren, ist ein großer Bus im Linienverkehr unwirtschaftlich. Daher gibt es das AST und das ALT, die nur dann unterwegs sind, wenn wirklich jemand mitfahren möchte – sozusagen „on-demand“, also auf Abruf.

Was ist eigentlich… Accessibility?

Was ist eigentlich… Accessibility?

Mit dem Internet entstand ein digitaler Raum der nahezu unbegrenzten Möglichkeiten. Dass dieser Raum und all sein Output für jeden zugänglich sein sollten, ist eigentlich eine Selbstverständlichkeit. Oder?