/ Reading: 3 min.

9. Feb 2024
/ Germany
Navigation im Busverkehr: Ein Blick hinter die Kulissen mit ioki Route Control
Schon lange kein Luxus-Gadget mehr: Navigations-Apps gehören in die Reise- und Fortbewegungsorganisation wie der Zug auf die Schiene und der Bus auf die Straße. Doch was steckt eigentlich hinter einer erfolgreichen und sicheren Navigation in Busverkehren? Und was geschieht, wenn es bei der Organisation mal schnell gehen muss?

ioki Route ist das neueste Mitglied der ioki Produktfamilie und beschäftigt sich mit den Herausforderungen von Busbetrieben. Darunter fällt beispielsweise die flexible Personalplanung, wenn Fahrerinnen oder Fahrer ausfallen, oder sichere Streckenplanung – besonders dann, wenn es kurzfristige Änderungen gibt.

In einem anderen Blogbeitrag haben wir bereits die ioki Route Navigations-App vorgestellt, die die Busfahrerinnen und Busfahrer sicher durch den Straßenverkehr leitet. Aber was passiert eigentlich im Hintergrund? Das Routenmanagement beschäftigt sich täglich mit der Routenplanung, setzt Fahrpläne auf und muss bei dringenden Streckenänderungen schnell reagieren. ioki Route Control ist die Software für die Leitstelle, die das gesamte Routenmanagement unterstützt.

Und so funktioniert es:
Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Leitstelle erreichen ioki Route Control schnell und einfach über den Webbrowser – das heißt, es ist keine spezielle Hardware nötig. Das Interface von ioki Route Control ist intuitiv und übersichtlich, so dass keine längere Einarbeitungszeit notwendig ist.

Im ersten Schritt werden die Routen eingestellt. Diese können sowohl numerisch als auch namentlich benannt werden. Werden diese Routen in beide Richtungen angefahren, kann auch die jeweilige Richtung angegeben werden: also von A nach B und rückschließend von B nach A. Auf einer Karte können die Planerinnen und Planer den Routenverlauf mittels Drag- and Drop editieren. Der exakte Streckenverlauf wird dabei automatisch von Control neu berechnet, so dass (temporäre) Umleitungen innerhalb weniger Minuten angelegt sind. Updates einer Strecke und grundsätzliche Warnhinweise werden in Echtzeit an die Apps weitergegeben, so dass die Fahrerinnen und Fahrer rechtzeitig reagieren können und über Gefahrenstellen informiert sind.

Auch Bustypen können im System hinterlegt werden – dadurch werden Unfälle vermieden, die beispielsweise passieren können, wenn Doppeldeckerbusse unter zu niedrige Brücken navigiert werden. Diese potenziellen Risiken werden in der App hinterlegt und den Nutzerinnen und Nutzern angezeigt, sobald sie sich in einem festgelegten Radius befinden.

ioki Route Control sorgt für eine sichere, verlässliche Routenplanung und erleichtert die Kommunikation zwischen Leitstelle und Fahrerinnen und Fahrern. Nah am Markt und für den Markt entwickelt, ist ioki Route ein Gamechanger für den Busverkehr.

Neuester Artikel

Seniorenfreundlicher ÖPNV: Wie muss ein altersgerechter Öffentlicher Nahverkehr aussehen?

Seniorenfreundlicher ÖPNV: Wie muss ein altersgerechter Öffentlicher Nahverkehr aussehen?

Die Bevölkerung in Europa altert: 2019 war mehr als ein Fünftel (20,3 Prozent) der Einwohnerinnen und Einwohner der EU-27 mindestens 65 Jahre alt. Tendenz weiter steigend. Der demographische Wandel ist für den Nahverkehr eine Herausforderung, kann aber mit einem passgenauen Mobilitätsangebot für Seniorinnen und Senioren auch eine Wachstumschance sein. Denn, wenn ältere Personen nicht mehr Auto fahren, sind sie verstärkt auf den ÖPNV angewiesen, um weiterhin am gesellschaftlichen Leben aktiv teilnehmen zu können.

Verwandte Artikel

Navigation im Linienbus: Woher weiß der Bus, wo er lang fahren soll? ioki Route App

Navigation im Linienbus: Woher weiß der Bus, wo er lang fahren soll? ioki Route App

Wer schon mal in einer fremden Stadt unterwegs war oder auch zuhause schnell von A nach B kommen will, kennt es: Kurz eine Navigations-App wie Google Maps oder Apple Maps starten, Start- und Zielort eingeben und schon geht es los. Wenn eine Straße oder ein Fußweg gesperrt ist, zeigen die Apps alternative Wege an. Mit dem Linienbus ist das nicht so einfach, hier muss man die Abmessungen des Busses und die Haltestellen mit den Fahrgästen gleichermaßen mitdenken. Aber wie funktioniert das bei einem Linienbus? Woher wissen die Busfahrerinnen und Busfahrer eigentlich, wo die Buslinie langführt und vor allem, was passiert, wenn Baustellen den regulären Weg versperren?