Autonomes Fahren:
Heute das Morgen gestalten

Um mit der ioki Plattform für den individuellen öffentlichen Verkehr der Zukunft vorbereitet zu sein, leisten wir schon heute Pionierarbeit im Bereich des autonomen Fahrens.

Autonomes Fahren – jeder spricht darüber, aber was bedeutet das eigentlich für die Mobilität von morgen? Was für den öffentlichen Verkehr der Zukunft? Schon bald wird sich der Anteil selbstfahrender Fahrzeuge auf den Straßen deutlich erhöhen. Doch autonomes Fahren allein entlastet unsere Verkehre nicht nachhaltig. Vielmehr bedarf es einer ausgeklügelten Verzahnung mit Ridepooling.

Bedarfsgerecht + autonom = Mehr Mobilität, weniger Verkehr
Das ioki On-Demand-Betriebssystem bietet nicht nur smarte Lösungen für fahrerbasierte Mobilitätsbausteine, sondern ist auch bereit für die fahrerlose Zukunft: Unsere intelligente Plattform ist in der Lage, mit automatisierten Shuttles zu kommunizieren und ermöglicht so ein bedarfsgerechtes Angebot und gleichzeitig ein effizientes Flottenmanagement bei optimaler Auslastung.

Immer den Blick voraus
Als Vorreiter realisieren wir autonomes Fahren schon heute im öffentlichen Nahverkehr und bereiten Verkehrsanbieter systematisch für die vollautomatisierte Zukunft vor. Dabei verbinden wir digitale Lösungen mit Bestehendem, kreieren Innovation aus Tradition und entwickeln Veränderung aus Erfahrung.

Fahrerloser öffentlicher Verkehr: Unsere Meilensteine

Zertifizierung durch TÜV SÜD als neutrale Prüfinstanz

Testen unterschiedlicher vollautomatisierter Fahrzeugtypen und Fahrzeughersteller

Ausarbeitung innovativer Zulassungsarten für autonome On-Demand-Services

Genehmigung von fahrerlosen Fahrzeugkonzepten

Erprobung auf (privatem) Testgelände sowie im öffentlichen Verkehr

Vollautomatisiertes Fahren im ländlichen Raum sowie auf öffentlichem Straßenland von Großstädten

Verzahnung von autonomem Fahren mit bedarfsgerechter On-Demand-Mobilität

Einführung der ersten regulären Buslinie mit selbstfahrendem Kleinbus im öffentlichen Verkehr in Deutschland

ioki denkt autonomes Fahren ganzheitlich und begleitet Sie als vertrauensvoller Partner über die gesamte Wertschöpfungskette hinweg: Mit uns sensibilisieren Sie Ihre Endkunden für die Vorteile autonomer Technologie, analysieren datenbasiert das Gebiet für Ihr Zukunftsprojekt und integrieren erfolgreich Ihren autonomen On-Demand-Verkehr in den ÖPNV – so vereinen wir bestehende Angebote mit Innovation und ebnen Ihren Weg in Richtung fahrerlose Zukunft.

Bad Birnbach

 

Im niederbayerischen Bad Birnbach bringt ioki den ersten autonomen Linienverkehr Deutschlands auf die Straße. Die vollautomatisierten Elektrobusse verbinden den Bahnhof mit dem rund zwei Kilometer entfernten Ortszentrum, überbrücken damit das Problem der letzten Meile und schließen so die Reisekette der ankommenden Kurgäste.

Details

Projektstart

Oktober 2017

Projektpartner

Landkreis Rottal-Inn, EasyMile, TÜV SÜD, Marktgemeinde Bad Birnbach

Fahrgäste

Rund 50.000

Fahrgäste pro Tag

Ø 130

Autonom gefahrene Kilometer

30.000

Berlin

 

Im Berliner Forschungsprojekt „See-Meile“ sammelt ioki im Rahmen einer begleitenden Studie Erkenntnisse hinsichtlich der Nutzerakzeptanz von autonomen Shuttles im öffentlichen Nahverkehr in der Stadt. Der Testbetrieb, bei dem erstmals ein hochautomatisierter Kleinbus auf öffentlicher Straße in einer Großstadt unterwegs ist, soll aufzeigen, wie sich die Akzeptanz autonomen Fahrens in Bezug auf die Integration in den ÖPNV gestaltet.

Details

Projektstart

August 2019

Projektpartner

Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betrieb, EasyMile, Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz, Bezirk Reinickendorf, Berliner Wasserbetriebe, Berliner Agentur für Elektromobilität

Fahrgäste

Rund 12.000

Autonom gefahrene Kilometer

3.300

Karlsruhe

In dem vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) geförderten Projekt „EVA-Shuttle“ startet ioki einen per App buchbaren, autonomen On-Demand-Verkehr in zwei Karlsruher Stadtteilen. Diese wurden vorab mit Hilfe einer ganzheitlichen Mobilitätsanalyse von unseren Verkehrsexperten als sinnvoll zu ergänzend identifiziert. Die selbstfahrenden Shuttles fungieren dabei als bedarfsgerechter Zubringer von der eigenen Haustür zur S-Bahn.

 

Details

Projektstart

2018

Projektlaufzeit

27 Monate

Projektpartner

Forschungszentrum Informatik (FZI), Robert Bosch GmbH, Verkehrsbetriebe Karlsruhe GmbH, TÜV SÜD Auto Service GmbH

Fördervolumen

2,32 Millionen €

Ihre Ansprechpartner für die 
Mobilität der Zukunft

Benjamin Pfeifer
Jakob Kammerer
Mara Twickler

Jakob Kammerer, Head of Autonomous Mobility

»Als Ingenieur mit Leidenschaft für Innovation habe ich auf beiden Seiten Erfahrungen gesammelt: Hardware und Software.«

Gemeinsam zum Erfolg

Als interdisziplinäres Team bringen wir stets unterschiedliche Perspektiven und Stärken zusammen und vereinen in unserer Beratung jahrelange Fachexpertise mit Markt-Knowhow.