/ Reading: 2 min.

20. Apr.
/ Germany
Mobility Analytics: städtische und regionale Infrastruktur planen
Über den Tellerrand hinaus: Mobilität ist mehr als nur die bloße Fortbewegung von A nach B. Sie ist das Produkt der sie umgebenden Infrastruktur, die sie beschränkt oder befähigt.

Damit neue Mobilitätsangebote auf fruchtbaren Boden stoßen und unser Stadt- sowie Landbild nachhaltig und ganzheitlich positiv prägen, ist es also sinnvoll, sich nicht nur den ÖPNV anzuschauen, sondern auch einen Blick darüber hinaus zu wagen und sich insgesamt in dem avisierten Gebiet umzuschauen. 

Zum Beispiel anhand der folgenden Fragestellungen:

  • Wo befinden sich Ladestationen für E-Autos? 
  • Wie gut ist der örtliche Bahnhof ausgebaut? 
  • Was sind die idealen Standorte für Paketzentren, Co-Working-Spaces, Carsharing-Angebote etc.?

Gemeinsam mit Smart City gehen wir diesen Fragen auf den Grund und ermöglichen so auf einer datenbasierten Analyse ausgewählter Gebiete die passgenaue Planung neuer Infrastruktur-Maßnahmen, die zwar über reine Mobilitätslösungen hinausgehen, jedoch in ihrer Wirkung und ihrem Nutzen mit unserem Anspruch an mehr Mobilität und weniger Verkehr für eine nachhaltige Zukunft verknüpft sind.  

Für DB Station haben wir zum Beispiel deutschlandweit den Status Quo von Ladepunkten und entsprechender Infrastruktur analysiert. Das Ergebnis? Bereits 1.000 Bahnhöfe verfügen über mindestens einen Ladepunkt innerhalb von 300 Metern, fünf Prozent davon sind Schnellladepunkte. In Summe heißt das: In unmittelbarer Umgebung der Bahnhöfe können insgesamt 3.500 E-Pkws gleichzeitig geladen werden. 

Und welche Problemstellung dürfen wir für Sie analysieren? 

Neuester Artikel

Mobilität in Spanien

Mobilität in Spanien

Mobilität ist nicht nur die Voraussetzung für wirtschaftliches Wachstum, Innovation und Handel, sondern auch für das persönliche Wohlbefinden der Menschen. Sie eröffnet Chancen sowohl für den Individualverkehr als auch für die Gemeinschaft als Ganzes und ist ein globales Phänomen mit lokaler Ausprägung. Denn die Mobilität gibt es nicht. So lassen sich zum Beispiel auf dem Land vollständig andere Anforderungen an Mobilität feststellen als in urbanen Ballungsräumen. Zieht man die Grenze noch etwas größer und betrachtet Mobilität im internationalen Vergleich, wird deutlich: Wirtschaftliche, kulturelle und geographische Unterschiede haben einen maßgeblichen Einfluss auf unser Verständnis von Mobilität.

Verwandte Artikel

Mobilität in Spanien

Mobilität in Spanien

Mobilität ist nicht nur die Voraussetzung für wirtschaftliches Wachstum, Innovation und Handel, sondern auch für das persönliche Wohlbefinden der Menschen. Sie eröffnet Chancen sowohl für den Individualverkehr als auch für die Gemeinschaft als Ganzes und ist ein globales Phänomen mit lokaler Ausprägung. Denn die Mobilität gibt es nicht. So lassen sich zum Beispiel auf dem Land vollständig andere Anforderungen an Mobilität feststellen als in urbanen Ballungsräumen. Zieht man die Grenze noch etwas größer und betrachtet Mobilität im internationalen Vergleich, wird deutlich: Wirtschaftliche, kulturelle und geographische Unterschiede haben einen maßgeblichen Einfluss auf unser Verständnis von Mobilität.

Ist Pendeln noch up-to-date?

Ist Pendeln noch up-to-date?

Stressfaktor Arbeitsweg: Was derzeit für viele aufgrund flexibler Homeoffice-Lösungen ent-fällt, ist unter normalen Umständen häufig der zeit- und nervenraubende Part des Arbeits-tages. Denn über 45 Prozent der Beschäftigten pendeln täglich zur Arbeit.