/ Reading: 2 min.

20. Apr.
/ Germany
Mobility Analytics: städtische und regionale Infrastruktur planen
Über den Tellerrand hinaus: Mobilität ist mehr als nur die bloße Fortbewegung von A nach B. Sie ist das Produkt der sie umgebenden Infrastruktur, die sie beschränkt oder befähigt.

Damit neue Mobilitätsangebote auf fruchtbaren Boden stoßen und unser Stadt- sowie Landbild nachhaltig und ganzheitlich positiv prägen, ist es also sinnvoll, sich nicht nur den ÖPNV anzuschauen, sondern auch einen Blick darüber hinaus zu wagen und sich insgesamt in dem avisierten Gebiet umzuschauen. 

Zum Beispiel anhand der folgenden Fragestellungen:

  • Wo befinden sich Ladestationen für E-Autos? 
  • Wie gut ist der örtliche Bahnhof ausgebaut? 
  • Was sind die idealen Standorte für Paketzentren, Co-Working-Spaces, Carsharing-Angebote etc.?

Gemeinsam mit Smart City gehen wir diesen Fragen auf den Grund und ermöglichen so auf einer datenbasierten Analyse ausgewählter Gebiete die passgenaue Planung neuer Infrastruktur-Maßnahmen, die zwar über reine Mobilitätslösungen hinausgehen, jedoch in ihrer Wirkung und ihrem Nutzen mit unserem Anspruch an mehr Mobilität und weniger Verkehr für eine nachhaltige Zukunft verknüpft sind.  

Für DB Station haben wir zum Beispiel deutschlandweit den Status Quo von Ladepunkten und entsprechender Infrastruktur analysiert. Das Ergebnis? Bereits 1.000 Bahnhöfe verfügen über mindestens einen Ladepunkt innerhalb von 300 Metern, fünf Prozent davon sind Schnellladepunkte. In Summe heißt das: In unmittelbarer Umgebung der Bahnhöfe können insgesamt 3.500 E-Pkws gleichzeitig geladen werden. 

Und welche Problemstellung dürfen wir für Sie analysieren? 

Neuester Artikel

ioki wünscht schöne Feiertage!

ioki wünscht schöne Feiertage!

Accenture, Fjord, ioki

Mobilität ist ein vielschichtiges Konstrukt. Ihre Entwicklung wird nicht nur von einer immer stärker werdenden Digitalisierung beeinflusst. Auch Megatrends wie Urbanisierung, Neo-Ökologie, der demografische Wandel und ein stark wachsender Mobilitätsbedarf spielen eine Rolle.

Unsere Projekte auf einen Blick

Unsere Projekte auf einen Blick

Accenture, Fjord, ioki

Mobilität ist ein vielschichtiges Konstrukt. Ihre Entwicklung wird nicht nur von einer immer stärker werdenden Digitalisierung beeinflusst. Auch Megatrends wie Urbanisierung, Neo-Ökologie, der demografische Wandel und ein stark wachsender Mobilitätsbedarf spielen eine Rolle.

Verwandte Artikel

Warum Verkehrsplanung agil sein muss

Warum Verkehrsplanung agil sein muss

Mobilität ist ein hochkomplexes Konstrukt, bestehend aus unterschiedlichsten Puzzle-Teilen und abhängig von diversen Einflussgrößen. Spätestens seit Beginn der professionellen Planung öffentlich ausgerichteter Mobilitätsangebote sehen sich Aufgabenträger und Verkehrsunternehmen gleichermaßen mit einer Vielzahl an Fragen und Antwortmöglichkeiten konfrontiert.

Autofreie Stadt: sinnvolle Reformierung oder Wunschvorstellung?

Autofreie Stadt: sinnvolle Reformierung oder Wunschvorstellung?

Betrachtet man unsere Gesellschaft ohne Vorwissen aus der Vogelperspektive, wirkt es so, als ob sich der Gedanke eines Planeten mit endlosen Ressourcen stark in der den Köpfen der Menschen manifestiert hat. Ein Musterbeispiel für diese Denkweise ist die heutige Nutzung des motorisierten Individualverkehrs. Möchte ich Autofahren setze ich mich in mein Auto, tanke voll, schnalle mich an, drücke auf das Gaspedal und fahre los. Diese Denkweise ist gefährlich und weit gefehlt. Der motorisierte Individualverkehr bedingt, dass Ressourcen verbraucht werden – bei einem Auto, das durchschnittlich 1,5 Tonnen wiegt, sind das rund 70 Tonnen Material nur in der Produktion. Zusätzlich belastet das Auto die Umwelt bei jeder Nutzung und nimmt vor allem in Großstädten zu viel Platz in Anspruch.