/ Reading: 3 min.

29. Apr 2019
/ Deutschland
Ein On-Demand-Airport-Shuttle für Paderborn
Von der Haustür direkt zum Check-in: Seit dem 15. April bringt erstmals ein neues On-Demand-Angebot Reisende zum Paderborn-Lippstadt Airport und wieder nach Hause – ohne Fahrplan und ohne feste Routen.

Nutzer werden hierfür flexibel von einer Wunschadresse zum Flughafen gefahren und umgekehrt. Betreiber des Projekts ist die BVO Busverkehr Ostwestfalen GmbH, eine regionale Busgesellschaft der DB Regio Bus. Die technische Plattform der App “PAD Shuttle” wird von dem Tochterunternehmen der Deutschen Bahn für intelligente On-Demand-Mobilität, ioki, bereitgestellt.

Das 10.000 m² große Bediengebiet erstreckt sich bis nach Minden und Petershagen im Norden, Höxter im Osten, Bad Naumburg und Kassel im Süden, sowie Lippstadt und Warstein im Westen. Über die App kann der Service rund um die Uhr entweder spontan oder bis zu 30 Tage im Voraus gebucht werden. Jeder gefahrene Kilometer kostet 1,75 Euro. Sollte es zu einer geteilten Fahrt (Ridepooling) kommen, gibt es einen Rabatt in Höhe von 10 Prozent. iokis intelligenter Algorithmus sorgt mit der Bündelung der Fahrgäste dafür, dass im Endeffekt Straßen und Umwelt entlastet werden:

“ioki bietet dafür alle Services aus einer Hand, um Dritte in die Lage zu versetzen, solche On-Demand-Mobilitätsangebote unter eigenem Namen im öffentlichen Verkehr zu betreiben“,

sagt Dr. Michael Barillère-Scholz, Geschäftsführer von ioki.

Im Rahmen eines Testbetriebs soll das Projekt zunächst sechs Monate mit einer Flotte von 20 Kleinbussen laufen. Der Geschäftsführer des Flughafen Paderborn Lippstadt, Dr. Marc Cezanne, zeigt sich positiv gestimmt:

„Wir sind der erste Flughafen, an dem dieser Shuttle-Service angeboten wird, und sehr stolz darauf, im Bereich intelligenter Mobilitätsangebote eine Vorreiterrolle einzunehmen. Das Airport Shuttle Paderborn-Lippstadt stellt für unsere Fluggäste eine attraktive Ergänzung zur An- und Abreise mit ÖPNV und eigenem Pkw dar.“

Auch Michael Pölz von der BVO sieht der Zukunft des Projekts gespannt entgegen:

„Wir verfügen nicht nur über ausreichend Fahrzeuge, sondern haben auch qualifizierte Fahrer, die den Shuttle-Service durchführen. Daher haben wir die Idee sofort aufgegriffen und sind sehr gespannt, wie die Fluggäste das Angebot annehmen.“

Bild (alle Rechte vorbehalten): ioki

Neuester Artikel

Verwandte Artikel

Seniorenfreundlicher ÖPNV: Wie muss ein altersgerechter Öffentlicher Nahverkehr aussehen?

Seniorenfreundlicher ÖPNV: Wie muss ein altersgerechter Öffentlicher Nahverkehr aussehen?

Die Bevölkerung in Europa altert: 2019 war mehr als ein Fünftel (20,3 Prozent) der Einwohnerinnen und Einwohner der EU-27 mindestens 65 Jahre alt. Tendenz weiter steigend. Der demographische Wandel ist für den Nahverkehr eine Herausforderung, kann aber mit einem passgenauen Mobilitätsangebot für Seniorinnen und Senioren auch eine Wachstumschance sein. Denn, wenn ältere Personen nicht mehr Auto fahren, sind sie verstärkt auf den ÖPNV angewiesen, um weiterhin am gesellschaftlichen Leben aktiv teilnehmen zu können.

„Mind the (Gender Data) Gap” – Diversity Lunch bei ioki

„Mind the (Gender Data) Gap” – Diversity Lunch bei ioki

Kaum ein gesellschaftliches Thema ist so relevant wie Diversität und die Inklusion aller im Alltag. Auch in unseren Unternehmenswerten ist dieses Thema fest verankert und wir setzen uns für eine diverse und inklusive Kultur ein. Um dies auch aktiv umzusetzen und zu leben, haben wir eine interne Arbeitsgruppe gegründet, die sich den wichtigen Themen Diversität und Inklusion verschrieben hat.